Raubzüge bei Nacht und Nebel

Der Titel besagt eigentlich schon alles.

Moderatoren: jupppo, Lojoer

Walter Franke
Beiträge: 265
Registriert: 24.10.2005 22:08
Wohnort: 65510 Wallrabenstein
Kontaktdaten:

Beitrag von Walter Franke » 16.02.2009 06:14

Loenne hat geschrieben:
• Die Interessen und Ansprüche der Regionalgruppen gegenüber Ämtern und Behörden darzulegen, zu vertreten und zu wahren.

• Den derzeitigen Vorbehalten amtlicher Stellen gegenüber Sondengängern in Deutschland entgegenwirken.

• Eine für beide Seiten vorteilhafte und faire Kooperation mit den zuständigen Denkmalschutzbehörden aufzubauen.


Mmmh, ich sehe nicht ein Stelle, die wir nicht erfüllen oder erfüllt haben.

Gruß
Michael
Moin,

aber ich sehe gleich drei Stellen, nämlich die, die ich oben stehen gelassen habe und zwar im Bezug auf die Einschränkung der Publikationsrechte in Hessen durch das LfDH.

Da seit ihr nach einigen schönen Worten ("wird sich nächstes Jahr (2009) wieder ändern") komplett abgetaucht und habt den Kampf gegen diese verfassungswidrige Einschränkung schön anderen überlassen. Nur nicht bei den Archäologen unangenehm auffallen. Vielleicht sogar noch Forderungen stellen, Vorgesetzte Dienststellen einschalten oder eine Klage vorbereiten - wo kämem wir denn da hin, da würden uns die Archäologen ja gleich wieder schief ansehen, nee, dass sollen die Hessen schön selber erledigen.

Nichts hat sich geändert, auch den NFG 2009 steht das Publikationsrecht wieder dem Amt zu. Hört auf zu labern und und löst zu allererst einmal Stefan als Euren Vorturner ab. Der zieht Euch mit seinem Schmusekurs total ins Abseits.

Viele Grüße

Walter

Benutzeravatar
StefanGlabisch/Entetrente
Site Admin
Beiträge: 2742
Registriert: 16.10.2005 13:31
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von StefanGlabisch/Entetrente » 16.02.2009 08:05

Walter Franke hat geschrieben: Hört auf zu labern ....
Das gleiche an euch ! Macht mal ! :lol:

Ein Forum mit (angeblichem...) Auslandserver und ein Fundstellenverkäufer wird euch sicher unterstützen.


Ach nee.... das war ja andersherum. 8) :?


Egal. Will mal was von EUCH sehen. :roll:
Vermittler nur für faire Archäologen und meldewillige Sondengänger.

Archaeos
Beiträge: 661
Registriert: 23.10.2005 08:49
Wohnort: Luxemburg

Beitrag von Archaeos » 16.02.2009 17:36

Ich habe mich in diesem Beitrag lange nicht gemeldet, weil ich finde, dass Leute wie Jörg und Michael passende und zutreffende Antworten gegeben haben. Würden Sie in Luxbg. leben, gehörten sie sicherlich zu den 10 oder 20 % SG, denen ich die delikatesten und schwierigsten ehrenamtlichen Missionen anvertrauen würde!

Mole hat geschrieben:... was ich aber bedauerlich finde, ist, dass es kein einheitliches (bundesweites) Konzept von seiten der offiziellen bzw. amtl. Archäologie gibt. Die verschwenden ihre Kräfte lieber in Verteufelung und Schwarzmalerei im Zusammenhang mit der SG ... und tragen mit ihren "Raubgräberhorrorgeschichten" eher noch dazu bei, dass einige Leute "die grossen Schätze wittern" ... und demnächst mit MD und Hacke und Schaufel in die Wälder ziehen :twisted:
Mole, an dieser Aussage erkennt man, dass Du weder das SG-Milieu noch das Archäologenlager kennst. Auch wenn SG und Archäologen an den selben Gegenständen Interesse finden, so sind SG in der Regel immer nur am Gegenstand selber interessiert (manche sogar nur am Finden). Archäologen hingegen sind weniger am Gegenstand selber interessiert, sondern an den Informationen die er zu liefern vermag und selbstverständlich an seinem archäologischen Kontext/Befund. Insofern sind Sondengehen und Archäologie zwei Paar Schuhe.
Gelingt es dem Archäologen, 10 Sondengänger für die Belange der Archäologie zu sensibilisieren, so muss er frustriert feststellen, dass zur gleichen Zeit Promotionsendungen für Schatzsuche in Funk, Fernsehen und Printmedien 100 neue SG- oder Schatzsucherberufungen mit all den bekannten negativen Begleiterscheinungen geschaffen haben ...
Sensibilisieren ist ein schier aussichtsloses Unterfangen, wenn weiterhin Metalldetektoren frei ge- und verkauft werden können :roll: Nee Mole, es sind nicht die Raubgräbergeschichten die neue Berufungen schaffen, es ist die Detektorwerbung in all ihren Formen, glaube mir.

André

Benutzeravatar
StefanGlabisch/Entetrente
Site Admin
Beiträge: 2742
Registriert: 16.10.2005 13:31
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von StefanGlabisch/Entetrente » 16.02.2009 21:24

Hallo,
ich war so frei Walter aus DIGS-Intern zu nehmen.

Da gehört er meines Erachtens und mit zunehmender Agressivität gegenüber DIGS und deren Kurs (freundlich-verbindliche Sondengänger-Politik) auch schon länger nicht mehr rein.


Besten Gruß


Stefan
Vermittler nur für faire Archäologen und meldewillige Sondengänger.

Benutzeravatar
Mole
Beiträge: 157
Registriert: 05.09.2008 13:29
Wohnort: München

Beitrag von Mole » 16.02.2009 23:47

... es hilft wohl kaum was, wenn ihr hier 'nen Grabenkrieg anzettelt 8)

Stimmt zwar, dass ich die Szene in ihrer Historie und in ihren "Schattierungen" vielleicht (noch) nicht so ganz durchblicke, aber vielleicht ist das gerade mein Vorteil ;), um die Sache vollkommen ideologielos ("lagerlos") zu betrachten und mich mehr auf die "Pragmatik" zu verlegen.

"Schmusekurs" ist genauso doof, wie "Konfrontationskurs" ... :)
Beides bringts nicht weiter, wenn es um einen für alle sinnvollen und machbaren und einsehbaren Kompromiss gehen soll.

Im Grunde genommen kann es mir ja egal sein, was da in der "Szene" so abgeht ... ich will sondeln - und zwar legal und DSG-konform ... nix weiter. Und wenn die amtlichen Stellen und dafür (von mir!!!!) bezahlten Diener des Volkes nicht dazu in der Lage sind, mich bei meinem Vorhaben "bestens" zu unterstützen und zu instruieren, muss ich mir halt selber Quellen und Hilfe suchen ... und da hätte ich leicht woanders "landen" können, nicht hier bei DIGS und einigen hier aktiven "Freigeistern" (im besten Sinne).

@Archaeos
Ich bin absolut nicht durch Händlerambitionen und MD-Industrie auf das SG aufmerksam und mein Interesse geweckt geworden ... auch nicht durch einschlägige Magazine der "Szene". Es war ein TV-Bericht in irgendeinem Regionalfernsehen/Dritten über Sondengeher - und da ich von meiner Heimat her aus meiner Jugend schon etwas "archäologisch angehaucht" war, und mich, sagen wir mal, schon immer überdurchschnittlich für sowas interessierte, habe ich "den Faden aufgenommen" und mich mal im Net etwas kundig in Sachen MD/SG gemacht.
Ich bin schon ziemlich davon überzeugt, dass ein Durchschnittsbürger, der keinen Kontakt zur "Szene" hat, hier in D in erster Linie durch die Medien, und dort im speziellen durch Berichte über mit MD augestattete Raubgräber oder Berichte über das SG im Allgemeinen, sozusagen "gereizt" wird, sich da mal näher mit zu befassen.
Hier machen - zumindest meinem Anschein nach - nicht die MD-Händler etc. die grosse Propaganda für ein eventuell "einträgliches" und spannendes Hobby - es sind die Berichte über Grabräuber und Raubgräber und wie sie durch Wald und Flur ziehen und dabei immer reicher und reicher werden ...
Tja, manchmal ist weniger einfach mehr ;)
Schöne Grüsse

Ralf

Benutzeravatar
Pfälzer/Jürgen Hahn
Beiträge: 823
Registriert: 01.10.2006 14:22

Beitrag von Pfälzer/Jürgen Hahn » 16.02.2009 23:50

Wir haben die Chance und die Plattform gehabt uns zu formieren und haben es vergeigt. Nun werden die Regelungen ohne uns entworfen und gemacht. Wenn Ihr die Möglichkeit hättet ein wenig hinter die Kulissen zu schauen, dann wüsstest Ihr, dass der Zug lange ohne uns abgefahren ist.
Danke Micha,
dies ist die beste Selbsteinschätzung von DIGS seit langer Zeit. Dir alles Gute. Man hört voneinander. :wink:
Egal. Will mal was von EUCH sehen
Egal was man von Walter hält oder auch nicht. Die haben für Hessen sowieso und damit in der Folge auch bundesweit mehr erreicht, wie wir hier. Siehe Loennes Text.
Und ich möchte hier einigen bestimmt nicht ihre Integration oder Projekte in Abrede stellen. Vor denen ziehe ich nach wie vor den Hut. Danke, daß ihr wenigstens etwas erreicht habt.
freundlich-verbindliche Sondengänger-Politik
Das verbindlich kann ich auch nicht sehen. Und Sondengänger-Politik hört sich so nach viel an. Auch das kann ich nicht sehen.
Und aufgrund der in letzter Zeit hier abgelaufenen Mega-Threads mit all ihren negativen Begleiterscheinungen (Archaeos z.B.: Auch hier in diesem Thread geht es schon wieder los:
so muss er frustriert feststellen, dass zur gleichen Zeit Promotionsendungen für Schatzsuche in Funk, Fernsehen und Printmedien 100 neue SG- oder Schatzsucherberufungen mit all den bekannten negativen Begleiterscheinungen geschaffen haben ...
Sensibilisieren ist ein schier aussichtsloses Unterfangen, wenn weiterhin Metalldetektoren frei ge- und verkauft werden können Nee Mole, es sind nicht die Raubgräbergeschichten die neue Berufungen schaffen, es ist die Detektorwerbung in all ihren Formen, glaube mir.
Ich gebe hiermit meinen Moderatorenposten für Baden-Württemberg ab.

Teilt mir bitte eine Bankverbindung mit, damit ich das Konto auflösen kann.
Vielleicht kann Stefan dann eine Anzahlung auf elektronische Überwachungsgeräte tätigen. Denn zu mehr Endergebnis hat es bisher nie gereicht.

Benutzeravatar
StefanGlabisch/Entetrente
Site Admin
Beiträge: 2742
Registriert: 16.10.2005 13:31
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von StefanGlabisch/Entetrente » 17.02.2009 01:17

:D Ja, Jürgen. Schade !

Lief anscheinend was falsch in BW.

War ja wohl trotz deiner Anstrengungen auch nicht möglich ausreichend meldewillige Sondler zu finden. Und/oder faire Archäologen.


Jedenfalls DIR Alles Gute ! Und ein herzliches Danke für den Versuch !



Besten Gruß

Stefan
Vermittler nur für faire Archäologen und meldewillige Sondengänger.

Benutzeravatar
masterTHief
Beiträge: 259
Registriert: 23.10.2005 21:57
Wohnort: in einer Höhle in der Erde

Beitrag von masterTHief » 17.02.2009 22:36

Walter schrieb u. a.:

„...und löst zu allererst einmal Stefan als Euren Vorturner ab. Der zieht Euch mit seinem Schmusekurs total ins Abseits.“


Stefan schrieb:

„...ich war so frei Walter aus DIGS-Intern zu nehmen.
Da gehört er meines Erachtens und mit zunehmender Agressivität gegenüber DIGS und deren Kurs (freundlich-verbindliche Sondengänger-Politik) auch schon länger nicht mehr rein.“


Jürgen Hahn schrieb:

„Und aufgrund der in letzter Zeit hier abgelaufenen Mega-Threads mit all ihren negativen Begleiterscheinungen (Archaeos z.B.: ...
...Ich gebe hiermit meinen Moderatorenposten für Baden-Württemberg ab
...Vielleicht kann Stefan dann eine Anzahlung auf elektronische Überwachungsgeräte tätigen. Denn zu mehr Endergebnis hat es bisher nie gereicht.“


Stefan Glabisch kommt daraufhin nur zu dem Schluß:

„Lief anscheinend was falsch in BW.
War ja wohl trotz deiner Anstrengungen auch nicht möglich ausreichend meldewillige Sondler zu finden. Und/oder faire Archäologen.“


Zu Walter:

Unter den Führung von Stefan hat DIGS schon immer im Abseits gestanden.
Walter ist m. E. keineswegs gegenüber DIGS agressiv - daß man es gegen diese Art und Person der Führung (...er ist so frei) hin und wieder werden möchte, sollte eher einmal zur selbstkritischen Betrachtung anregen.
Walter ist agressiv, Rudolf zankt immer...usw.

Stefan ist gänzlich unverstanden und alle wollen mit ihm zanken.
Unverstandene oder auch nicht hinreichend sich beachtet fühlende Kinder suchen diese nicht gebührende Aufmerksamkeit durch negative Verhaltensweisen und werten dann die Reaktion als Agression und Gezänk.
Das waren schon in der Schule meist diejenigen, die beim Lehrer gepetzt haben, um sich Ihr Lob und die Streicheleinheiten zu holen, jedoch nicht merkten, daß sie zum Parade-Beispiel für den Sozialkunde-Unterricht gereicht hätten – und von den Mitschülern ausgegrenzt oder geschubbst wurden.

Es gibt keinen DIGS-Kurs, sondern nur den Glabisch-Kurs, der als der solche einer „ganzen Interessengemeinschaft“ ausgegeben wird und den Walter Franke nicht einschlagen möchte (böse Hirne sind an den Enten-Tanz erinnert).
Die größte Petze der Klasse stellt sich dem „Lehrer-Kollegium“ als der „freundlich-verbindliche“ Klassensprecher dar, und möchte entscheiden dürfen, wer nicht mehr zum Religions-Unterricht zugelassen werden darf.


Zu Jürgen Hahn – dessen Meinung selbst ich stets mit einer gehörigen Portion Respekt zur Kenntnis genommen, gleichwohl auch nicht immer geteilt habe:

Sein Sarkasmus Stefan gegenüber im Zusammenhang mit der Niederlegung seiner Moderation ist ja nicht zu übersehen.
Daß es nicht an Jürgens Bemühungen lag, in Baden-Württemberg keine meldewilligen Sondengänger zu motivieren, führt Stefan darauf zurück, daß „anscheinend“ im diesem Land etwas falsch läuft.
Das hat nicht nur den (harmlosen) "Anschein", sondern ist eine unübersehbare :shock: Tatsache, die nur derjenige nicht erkennt, der die Augen 8) verschließt – auch kleine Kinder halten sich die Augen zu, meinen dann aber, sie würden nicht gesehen werden und nicht auffallen.
Und was versteht Stefan eigentlich unter fairen Archäologen, einen unfairen hat er doch noch nie gesehen – oder sind das diejenigen, die nicht ständig nach dem Schatzregal rufen?!

Nur noch zum DIGS-Kurs ein paar Worte.
Mitglieder(?)-Zahl lt.Liste derzeit: 454.
Hiervon sowieso 223 = 49,12 % (also die Hälfte ohne jegliche Beiträge und Meinung).
Verbleiben 231 Mitglieder!
Hiervon gerade einmal 26(!)mit mehr als 100 Beiträge (mich ausgenommen),
darunter finde ich wiederum nicht einmal mehr 10(!), die Stefan fest die Treue halten und somit den vielbeschworenen Kurs der „Deutschen Interessengemeinschaft der Sondengänger“ „bestimmen“.
Durchaus bemerkenswert!

Das soll zukünftig kein Grund für mich mehr sein, mich überhaupt aufzuregen oder zu ereifern oder aufregen zu lassen!
Dies ist wahrlich keine ernst zu nehmende Lobby für die Sondengänger oder die Archäologie und da wundert es nicht, daß auch Archäologen DIGS nicht als ernst zu nehmenden Partner oder Vereinigung akzeptieren können und werden.

In der DIGS-Linkliste zum Thema „Recht und Gesetz“ findet man einen Eintrag und ausgerechnet auch noch diesen:
www.geschichte.uni-freiburg.de/mertens/ ... nkmpfl.htm
(übrigens ist das ein mittlerweile „toter“ Link, nehmt diesen aktuell:
http://www.geschichte.uni-freiburg.de/l ... Dr.%20Graf ).

Ich schrieb bereits weiter oben:
„Wenn meine Begründungen zur Abschaffung bzw. Nichtanwendung des Schatzregales nicht reichen, dann lest einmal im „PM-Magazin Perspektive - Abenteuer Archäologie“ auf Seite 32 das Interview mit dem Historiker Dr. Klaus Graf nach.
Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Freiburg (Baden-Württemberg!) und Fachmann für Kulturschutz.
Er gehört zu der wissenschaftlich anerkannten und nicht schweigenden Mehrheit, die mir zeigt, daß ich mich gar nicht mal in schlechter Gesellschaft befinden kann.
Herr Dr. Graf hat bisher auch noch keinen Anlaß gesehen, bei DIGS mit zu machen und wenn, dann wäre er mit Sicherheit mittlerweile auch ausgestiegen.“

Ausgerechnet diesen Dr. Graf habt Ihr hier in der Link-Liste zu Recht und Gesetz, der für die Nichtanwendung bzw. Abschaffung des Schatzregales eintritt.

Aber mich aus den gleichen Gründen hier ständig „zur Sau“ machen.

Peinlicher geht es weiß Gott nicht mehr :oops: .

„Zehn kleine Negerlein... ...da waren es nur noch
:D :D :D :D :D :D :D :D :D
:D :D :D :D :D :D :D :D
:D :D :D :D :D :D :D
:D :D :D :D :D :D
:D :D :D :D :D
:D :D :D :D
:D :D :D
:D :D
...Stefan :cry:

Da mein letztes Posting – außer von Walter Franke – keine Resonanz gefunden hat, möchte man auch jetzt von Reaktionen absehen.

Gruß

Rudolf Patzwaldt
(masterTHief)
masterTHief TreasureHunt management consulting, Planegg, Ihr Partner bei der Schatzsuche - nur echt mit "TH"

Benutzeravatar
StefanGlabisch/Entetrente
Site Admin
Beiträge: 2742
Registriert: 16.10.2005 13:31
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von StefanGlabisch/Entetrente » 17.02.2009 22:45

:lol: Kommt nichts Vernüftiges ?

Komm, du darfst !
Vermittler nur für faire Archäologen und meldewillige Sondengänger.

Benutzeravatar
masterTHief
Beiträge: 259
Registriert: 23.10.2005 21:57
Wohnort: in einer Höhle in der Erde

Beitrag von masterTHief » 18.02.2009 06:24

Hallo Stefan,

mein Posting habe ich um 22:36 Uhr hier eingestellt.

Das kannst Du gar nicht bis zu Deiner Reaktion (lesen und antworten innerhalb von nur 9 Minuten) hinreichend überblickt und verarbeitet haben.
Hauptsache – eine Antwort, wenngleich inhaltlich gähnende Leere!

Was bitte an meinen Aussage ist denn „unvernünftig“?

Wie wäre es denn mit überzeugenden Argumenten oder vorab noch einen Augenblick andächtiger Stille?
Nimm Dir erst einmal Zeit dafür und dann kannst Du ja auf die einzelnen Punkte eingehen, sprich Dich doch heute erst einmal mit Deinen Mitstreitern telefonisch ab, hat in der Vergangenheit doch auch immer geklappt.
Eigentlich erwarte ich noch weitere (höchstens neun – „kleine Negerlein“) Postings, die mich der Unvernunft zeihen, in kurzer Reihenfolge.

Mit freundlichen Grüßen

masterTHief
masterTHief TreasureHunt management consulting, Planegg, Ihr Partner bei der Schatzsuche - nur echt mit "TH"

Benutzeravatar
StefanGlabisch/Entetrente
Site Admin
Beiträge: 2742
Registriert: 16.10.2005 13:31
Wohnort: Düsseldorf

Wie ...

Beitrag von StefanGlabisch/Entetrente » 18.02.2009 07:38

:D Wie du tickst weiß ich unterhalb einer Minute.

Hast es ja auch wieder hier bewiesen : > http://www.explorate.de/Forum/sondengae ... r-vor.html


So Leute braucht Keiner ! :wink:


Wenn dein " Genie " nicht mehr her gibt ist es leider traurig und sollte ausnahmsweise nicht DIGS oder mir angelastet werden.
Vermittler nur für faire Archäologen und meldewillige Sondengänger.

Benutzeravatar
Loenne
Site Admin
Beiträge: 1169
Registriert: 15.10.2005 19:01
Wohnort: Horst (Holstein)
Kontaktdaten:

Beitrag von Loenne » 18.02.2009 08:37

Irgendwie zwängt sich mir der Verdacht auf, dass einige sich hier auch nur gerne reden hören.

Es gibt hier zwei, die sich permanent über den "Schmusekurs" aufregen und dann noch anfangen sinnfreie statische Hochrechnungen aufzustellen. Vielleicht sollte man die Herren mal daran erinnern, dass sie in einem parallelen Verein die Möglichkeit gehabt haben eine andere Gangart zu fahren und wie kläglich sie damit gescheitert sind.

Dieser zweite Verein wollte ja nun ganz anders vorgehen und alles auf die harte Tour machen. Und was ist dabei rausgekommen? Richtig, nämlich gar nichts. Da ja zumindest Walter dort einen guten Einblick hat, kann er ja hier mal die Mitgliederzahlen, die letzten Aktivitäten, die Anzahl der Beiträge im Forum und die Ergebnisse der durchgeführten Aktionen aufführen.

Dann kann sich jeder selber ein Bild davon machen, was diese leeren Phrasen bringen.

Leider hat besonders Rudolf ja nicht eine meiner Fragen beantwortet und damit deutlich zum Ausdruck gebracht, was er bisher für UNS (die SG) getan hat. Dann doch lieber der Klassensprecher einer kleinen Gruppe als alleine pfeifend im Wald zu stehen.

Ich könnte aus meinen Gesprächen mit Professoren und Doktoren auch einiges zitieren (und das wäre eine lange Liste), aber würde uns das weiter bringen? Fühlt man sich dann besonders wichtig, lieber Rudolf?

Unterm Strich bleibt, viel Text, wenig bis kein Inhalt, kein Ergebnis und besonders wichtig - nicht mal einen Lösungsansatz. Immer nur im nachhinein am meckern ohne selber was zu tun. Bei uns nennt man das die "ewig Gestrigen", die immer nur hinterherlaufen.

Gibt einen passenden Spruch dazu: "Führe mich, folge mir oder geh mir aus dem Weg!"

Gruß
Michael
Zuletzt geändert von Loenne am 19.02.2009 07:49, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
masterTHief
Beiträge: 259
Registriert: 23.10.2005 21:57
Wohnort: in einer Höhle in der Erde

Beitrag von masterTHief » 18.02.2009 18:26

"...da waren´s nur noch
:D :D !"

Gruß

masterTHief
masterTHief TreasureHunt management consulting, Planegg, Ihr Partner bei der Schatzsuche - nur echt mit "TH"

Benutzeravatar
nobody
Beiträge: 299
Registriert: 23.10.2005 11:35
Wohnort: Celle

Beitrag von nobody » 18.02.2009 18:47

Loenne hat geschrieben: Gibt einen passenden Spruch dazu: "Führe mich, folge mir oder geh mir aus dem Weg!"

Noch nie gehört, finde ich aber gut :lol:

Benutzeravatar
masterTHief
Beiträge: 259
Registriert: 23.10.2005 21:57
Wohnort: in einer Höhle in der Erde

Beitrag von masterTHief » 18.02.2009 21:34

Hallo Stefan,

zu meinem Kommentar bezüglich des Fotos auf dem von Dir verlinkten Thread kann ich nur sagen, daß ich weiterhin voll und ganz dazu stehe, denn das Foto ist mit Sicherheit gestellt und hat keinen anderen Kommentar „verdient“, weil die Raubgräber sich kaum in der Weise abbilden lassen würden.
Das nun als repräsentativ für meine Denkweise darzustellen, ist gewohnt stillos.

Dazu über drei Jahre in die Vergangenheit gehen zu müssen, ist auch nicht gerade sehr aktuell.
Für den neuerlichen Hinweis auf die Lächerlichkeit der Zurschaustellung von vermeintlichen Raubgräbern und die Kommentierung in Richtung „klein-Erna-Witze“ eigentlich nochmals meinen Dank an dieser Stelle.

Übrigens, meine Kommentierung in dem gelinkten Posting:
„Raubgräber tragen numerierte und registrierte Anstecknadeln, damit man sie identifizieren kann, wenn sie diese Nadeln verlieren sollten.“
hat einen gar nicht mal utopischen Hintergrund.

Muß ich ausgerechnet D i r hier wirklich in Deinem Forum sagen,
w e r auf die Idee gekommen sein soll, extra numerierte und registrierte Mteall-Anstecknadeln zur Identifizierung möglicher Raubgräber in seiner (freundlich verbindlichen) Sondengänger-Gemeinschaft auszugeben, die dann leicht mit dem Detektor zu finden wären (die Idee an sich ist schon einigermaßen pervers :oops: )?

Ich wäre jetzt an D e i n e r Stelle einmal ganz still, S t e f a n !!!

Gruß

masterTHief
masterTHief TreasureHunt management consulting, Planegg, Ihr Partner bei der Schatzsuche - nur echt mit "TH"

Antworten