Artikel in der FAZ zum Schatzregal

Der Titel besagt eigentlich schon alles.

Moderatoren: jupppo, Lojoer

Drachentöter

Beitrag von Drachentöter » 19.12.2010 20:15

Es gibt keine NFG für den Bereich Alteburg Oberbrechen!!!
Bitte erst informieren bevor solche Lügen verbreitet werden.

Ich bin bestens informiert und es gab eine!
Der Grabungstechniker der Oberbrechen als Prüfungsgrabung hatte ist ein sehr guter Jugendfreund von mir. Bezüglich der NFG könnte ich sogar Namen etc. nennen, aber lassen wir das.

Benutzeravatar
Der Sondler
Beiträge: 50
Registriert: 04.09.2006 09:37
Wohnort: Villmar-Weyer

Beitrag von Der Sondler » 19.12.2010 22:19

Das lassen wir nicht, dein Jugendfreund kennt mich auch sehr gut. Wr haben uns bei der Prüfungsgrabung tagtäglich getroffen. Wir haben teilweise in den selben Grabungslöchern gestanden.
Und es ist Fakt es gibt keine NFG für den Waldbereich bei Oberbrechen!!!
Bleiben wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.
Ernesto Guevara Serna, genannt Che Guevara (1928 – 1967)

Drachentöter

Beitrag von Drachentöter » 19.12.2010 22:46

Wie kommt es dann das das Gelände mit Metallsonde und Einverständnis durch das Amt prospektiert wurde? Wie würdest Du das bezeichnen?
Es gab eine!

Benutzeravatar
Der Sondler
Beiträge: 50
Registriert: 04.09.2006 09:37
Wohnort: Villmar-Weyer

Beitrag von Der Sondler » 20.12.2010 05:50

Drachentöter hat geschrieben:Wie kommt es dann das das Gelände mit Metallsonde und Einverständnis durch das Amt prospektiert wurde? Wie würdest Du das bezeichnen?
Es gab eine!
Bei der Grabung in 2000 wurde das Gelände der Wallanlage vom Amt mit Metallsonden prospektiert. Ansonsten gab es dort nur ungenehmigte Suche und Raubgrabungen. (Auch wenn das dein Freund Walter und Kollegen in der DSM anders darstellen.)
Die jetzt in 2010 untersuchte Fläche liegt ein ganzes Stück von der Wallanlage enfernt im Acker (Ackerfläche ist kein Wald, oder?) und auf diese Fläche wurde das Amt durch Sondenfunde von zwei Kollegen und mir aufmerksam. Für diesen Ackerbereich gibt es NFG aber nicht für den Wald.
Und dies ist so und wenn du dich auf den Kopf stellst wird sich daran nichts ändern. Es gibt keine NFG für den Wald bei Oberbrechen.
Bleiben wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.
Ernesto Guevara Serna, genannt Che Guevara (1928 – 1967)

Drachentöter

Beitrag von Drachentöter » 20.12.2010 10:17

vom Amt mit Metallsonden prospektiert.

So kann man es auch ausdrücken, nur hat dies ein SG durchgeführt und
keiner vom Amt.

(Auch wenn das dein Freund Walter und Kollegen in der DSM anders darstellen.)

Du meinst den Gastbeitrag von T.T. Der stellt dies anders da, das stimmt.
Er behauptet er hätte es entdeckt.

Warum jammerst Du dann eigentlich, auf dem Acker wirst Du auch weiterhin suchen dürfen. Anscheinend störst Du Dich nur daran das Du dann nicht
mehr im Falle eines Schatzfundes die Hälfte erhälst.

Benutzeravatar
Der Sondler
Beiträge: 50
Registriert: 04.09.2006 09:37
Wohnort: Villmar-Weyer

Beitrag von Der Sondler » 20.12.2010 10:54

Drachentöter hat geschrieben:vom Amt mit Metallsonden prospektiert.

So kann man es auch ausdrücken, nur hat dies ein SG durchgeführt und
keiner vom Amt.
In 2000 hat die Prospektion Rolf Skrypzak durchgeführt. Ok, ein Grabungshelfer damals war ein SG.

Drachentöter hat geschrieben:Du meinst den Gastbeitrag von T.T. Der stellt dies anders da, das stimmt.
Er behauptet er hätte es entdeckt.
Ach sieh da, da haben wir ja wieder einen "Entdecker".
Keine NFG, keine Genehmigung vom Grundstückseigentümer, Raubgrabung durchgeführt, riesige Löcher hinterlassen, kein Fund dokumentiert und bei späteren Begehung sich immer wieder widersprochen wo genau welche Funde herkommen. Super „Endecker“ und „ehrlicher Finder“.
Bleiben wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.
Ernesto Guevara Serna, genannt Che Guevara (1928 – 1967)

Drachentöter

Beitrag von Drachentöter » 21.12.2010 09:59

(Auch wenn das dein Freund Walter und Kollegen in der DSM anders darstellen.)

Auf Jedenfall nicht Walter und Kollegen.


Ach sieh da, da haben wir ja wieder einen "Entdecker".
Keine NFG, keine Genehmigung vom Grundstückseigentümer, Raubgrabung durchgeführt, riesige Löcher hinterlassen, kein Fund dokumentiert und bei späteren Begehung sich immer wieder widersprochen wo genau welche Funde herkommen. Super „Endecker“ und „ehrlicher Finder“.


In jener Zeit gab es noch keine NfG für Sondengänger und alle wurden
damals als Raubgräber tituliert. Die Löcher waren von vielen! Es gab einige die schon vor TT dort gewesen sind u. von denen man gar nichts weiß, das ist viel schlimmer.TT hatte wenigstens den Mut als einer von ganz wenigen dazu zu stehen und hat die Dokumentation soweit er konnte nachgeholt. Er hat sich nach 2000 auch um eine NfG bemüht aber keine erhalten. Auch schlimm ist das das Amt seine nachgemeldeten Funde nicht Oberbrechen zurechnen will und das nur damit diese dadurch keine Aufwertung erfahren.
Seit wann hast Du eigentlich eine Sonde?

PS.

Rolf heißt jetzt schon sehr lange Bulka mit Nachnamen! Du hast wohl keinen Kontakt mehr zu Ihm?

Benutzeravatar
Der Sondler
Beiträge: 50
Registriert: 04.09.2006 09:37
Wohnort: Villmar-Weyer

Beitrag von Der Sondler » 21.12.2010 10:05

Drachentöter hat geschrieben: Auf Jedenfall nicht Walter und Kollegen.
Gehört er nicht zu den Herausgebern der DSM??? :shock: :roll: :shock:
Bleiben wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.
Ernesto Guevara Serna, genannt Che Guevara (1928 – 1967)

Benutzeravatar
Der Sondler
Beiträge: 50
Registriert: 04.09.2006 09:37
Wohnort: Villmar-Weyer

Beitrag von Der Sondler » 21.12.2010 10:33

Drachentöter hat geschrieben: In jener Zeit gab es noch keine NfG für Sondengänger und alle wurden damals als Raubgräber tituliert.
Die Alteburg war auch da schon BD.
Drachentöter hat geschrieben: TT hatte wenigstens den Mut als einer von ganz wenigen dazu zu stehen und hat die Dokumentation soweit er konnte nachgeholt. Er hat sich nach 2000 auch um eine NfG bemüht aber keine erhalten. Auch schlimm ist das das Amt seine nachgemeldeten Funde nicht Oberbrechen zurechnen will und das nur damit diese dadurch keine Aufwertung erfahren.
Dazu kann ich nur nochmal sagen
... und bei späteren Begehung sich immer wieder widersprochen wo genau welche Funde herkommen.
Drachentöter hat geschrieben: Seit wann hast Du eigentlich eine Sonde?
Ich glaube 10 bis 12 Tage :lol: :lol: :D

Drachentöter hat geschrieben: PS.
Rolf heißt jetzt schon sehr lange Bulka mit Nachnamen!
Ist mir bekannt, in 2000, wovon ich schrieb, allerdings noch Skrypzak.
Bleiben wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.
Ernesto Guevara Serna, genannt Che Guevara (1928 – 1967)

Drachentöter

Beitrag von Drachentöter » 21.12.2010 12:42

(Auch wenn das dein Freund Walter und Kollegen in der DSM anders darstellen.) gehört er nicht zu den Herausgebern der DSM???

Sicher gehört er zum Verlag. Ein Verlag verlegt aber lediglich, das heisst,
er veröffentlicht Beiträge von Autoren. Der Inhalt von Artikeln wird von den
Herausgebern nie geprüft, dafür sind die Verfasser verantwortlich. Bestes Beispiel sind die Berichte über Raubgräber!

Die Alteburg war auch da schon BD.

Was hat das zu heißen? Raubgräber ist Raubgräber egal wo er gräbt.



Drachentöter hat Folgendes geschrieben:

Seit wann hast Du eigentlich eine Sonde?

Ich glaube 10 bis 12 Tage


Dann warst Du wohl zwei Tage ohne Genehmigung unterwegs?
Ich merke auf welcher Schiene Du stehst und das wir keinen gemeinsamen Gleis haben. Von daher, Frohe Weihnachten!

Benutzeravatar
Der Sondler
Beiträge: 50
Registriert: 04.09.2006 09:37
Wohnort: Villmar-Weyer

Beitrag von Der Sondler » 21.12.2010 12:59

Drachentöter hat geschrieben: Ich merke auf welcher Schiene Du stehst und das wir keinen gemeinsamen Gleis haben.
Gut erkannt!!
Bleiben wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.
Ernesto Guevara Serna, genannt Che Guevara (1928 – 1967)

Benutzeravatar
Pfälzer/Jürgen Hahn
Beiträge: 823
Registriert: 01.10.2006 14:22

Beitrag von Pfälzer/Jürgen Hahn » 21.12.2010 17:08

Hallo I H R BEIDEN !!

Und was hatte das jetzt mit dem zu tun:

Artikel in der FAZ zum Schatzregal

Walter Franke
Beiträge: 265
Registriert: 24.10.2005 22:08
Wohnort: 65510 Wallrabenstein
Kontaktdaten:

Beitrag von Walter Franke » 21.12.2010 18:21

Moin,

das dürfte nichts damit zu tun haben, außer, dass Diskussionen in Foren niemals zielgerichtet verlaufen.

Jedenfalls kann ich die Aufregung nicht verstehen, wenn ein SR kommen sollte, da sich dadurch ja im Grunde nichts ändert, jedenfalls nicht bei denen die sich hier darüber aufregen, denn die geben ja alle Funde ohnehin freiwillig und ohne finanziellen Interessen dem Landesamt ab.

Der einzige Unterschied ist mit SR, dass das Wort freiwillig wegfällt, aber das ist ja nur ein ganz winziges Wörtlein, das fällt doch ohnehin nicht ins Gewicht.

Viele Grüße

Walter

Benutzeravatar
Der Sondler
Beiträge: 50
Registriert: 04.09.2006 09:37
Wohnort: Villmar-Weyer

Beitrag von Der Sondler » 21.12.2010 23:45

http://www.digs-online.de/forum/viewtopic.php?t=1723

Leute, ich nix mehr verstehen. ich von anderm Stern.
Bleiben wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.
Ernesto Guevara Serna, genannt Che Guevara (1928 – 1967)

Benutzeravatar
Insurgent
Beiträge: 233
Registriert: 25.10.2005 08:13
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Beitrag von Insurgent » 22.12.2010 08:40

Schade das durch solche "Aktionen" bei euch so viel aufgebautes niedergerissen wird.
Drachentöter hat geschrieben: ...................

Das sind die Ansichten einer kleinen Minderheit unter den Suchern .....................!
Und wenn man sich solche und andere Sprüche anschaut wird einem immer wieder vor Augen geführt warum viele Archäologen schlecht auf Sondler zu sprechen sind.

Und Schatzregal haben wir auch, kann man wunderbar mit leben wenn man nicht nur aus Gewinnsucht sucht. :!:

Bedeutet ja nicht, dass alles abgegeben werden muß :wink:

Antworten